Menschenrechte und Religion – Ein Spannungsverhältnis
Beispiel: Europa und Christentum
Vortrag und Diskussion
Dienstag, 6.2. 19 Uhr
In Kooperation mit der Volkshochschule Augsburg

Prof. Dr. Dr. Katharina Ceming, Philosophin, Theologin, Augsburg

Erst 1963 erkannte die katholische Kirche die Menschenrechte an – ein Indiz für das schwierige Verhältnis zwischen universellen Menschenrechten und dem Wahrheitsanspruch einer Religion. Dass die Menschenrechte in Europa eine hervorgehobene Stellung haben, verdanken sie Aspekten wie der Idee der Gewaltenteilung, der Trennung von Staat und Kirche und innerhalb der christlichen Tradition der Erkenntnis, dass die heiligen Texte nicht wörtlich verbal inspiriert sind. An diesem Abend beschäftigen wir uns mit der abendländischen (Geistes-)Geschichte der Menschenrechte ebenso wie mit den Reibungsflächen zum Christentum.

Kosten: 6,- Euro (Abendkasse zzgl. 1,- Euro)

Volkshochschule Augsburg
Willy-Brandt-Platz 3A
86153 Augsburg