Von den letzten und ersten Dingen
Schöpfung und Vollendung aus der Sicht von Astrophysik und Theologie
Podium und Gespräch
Mittwoch, 8.11. 19:30 Uhr
In Kooperation mit:
Sankt Michaelsbund. Diözesanstelle für das Bistum Augsburg, Sankt Michaelsbund. Landesverband, Katholische Erwachsenenbildung Stadt Augsburg e.V., Pfarrei St. Moritz – CitySeelsorge der Katholischen Kirche in Augsburg

Prof. Dr. Harald Lesch, Astrophysiker,
Professor für Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Lehrbeauftragter für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie München, Fernsehmoderator („Leschs Kosmos“, „Faszination Universum“),
Prof. Dr. Thomas Schwartz, römisch-katholischer Priester, Pfarrer in Mering, Honorarprofessor der Universität Augsburg, bekannt aus der Fernsehsendung „Alpha bis Omega“

In der Zeit zwischen Totengedenken und Advent diskutieren der Astrophysiker Ende Harald Lesch und der Theologe Thomas Schwartz über spannende Fragen:
Wie verhält sich das naturwissenschaftliche Ende dieser Welt zu Vorstellungen wie „Vollendung der Schöpfung“, „jüngster Tag“ und „leibliche Auferstehung“? Wie kommt in diesem Szenario der einzelne Mensch vor?
Und wie verhält sich die naturwissenschaftliche Erforschung des Beginns dieser Welt zur Vorstellung von einem „Schöpfer-Gott“? Wie hat der Glaube an eine individuelle Erschaffung und Berufung des einzelnen Menschen Platz zwischen den nach naturwissenschaftlichen Gesetzen ablaufenden Prozessen der Welt?
Schließlich ein Blick auf Jesus Christus: Inwiefern kann ein einzelner Mensch Gottes endgültige Offenbarung sein? Was ändert sich durch ihn und das mit ihm anbrechende Reich Gottes für diese Welt und den gesamten Kosmos?

Kosten: 5,-/3,- Euro

Annahof, Augustanasaal
Im Annahof 4
86150 Augsburg