Augsburger Friedenswochen
Luthers Reformation: Freiheit und Judenhass
Vortrag und Diskussion
Sonntag, 30.7. 19:30 Uhr
In Kooperation mit der Hochschulgruppe der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Augsburg-Schwaben

Prof. Dr. Gerhard Stapelfeldt lehrte von 1979 bis 2009 am Institut für Soziologie der Universität Hamburg. Seitdem arbeitet er als freier Schriftsteller in Hamburg.

Das Thema „Luther und die Juden“ wurde von der Evangelischen Kirche während der letzten Jahre intensiv diskutiert, auch im Evangelischen Forum Annahof wurden Veranstaltungen dazu angeboten.
Nun lädt die Hochschulgruppe der Deutsch-Israelischen Gesellschaft noch einmal dazu ein. Der Soziologe Gerhard Stapelfeldt blickt sozusagen „von außen“ auf das Thema und meint: Nach Luthers „2-Reiche-Lehre“ habe der Christenmensch in der Äußerlichkeit des Leibes der weltlichen Obrigkeit zu gehorchen und dürfe Widerstand nur durch das Wort Gottes leisten. Andererseits fordere Luther zur Gewalt auf – gegen die aufständischen Bauern, die das Reich der Freiheit mit physischer Gewalt bereits im Diesseits zu verwirklichen suchten, – oder auch gegen die Juden, die die Vorstellung ablehnten, dass der Weg zu Gott durch Jesus vermittelt sei. Luthers Judenhass sei daher das Gegenbild seiner christlichen Freiheitslehre.

Kosten: Eintritt frei

Annahof, Hollbau, Ausstellungsraum
Im Annahof 4
86150 Augsburg