Am Anfang war die Sehnsucht
Pilgern zum Abschied nehmen, Aufbrechen, Neues wagen
Pilgern auf dem Münchner Jakobsweg
Dienstag, 3.10. – Samstag, 7.10.
In Kooperation mit der Evangelischen Jugend Bayern und der Evangelischen Polizeiseelsorge Bayern

Martina Frohmader, Sozialpädagogin, Referentin bei der Evangelischen Jugend Bayern
Dorothea Jüngst, Religionspädagogin, Pilgerbegleiterin, Evangelische Polizeiseelsorge Bayern
Michael Kaminski, Religionspädagoge, Pilgerbegleiter, Evangelisches Forum Annahof

Sehnsucht ist eine große Lebenskraft, die uns offen und neugierig hält – uns immer wieder neu aufbrechen lässt. Dazu gehört auch, das Zurückliegende zu ordnen, Abschied zu nehmen, tatsächlich Schritte des Aufbruchs zu gehen und sich dem Neuen, Ungewissen, das da kommen mag, auszusetzen. Pilgern lebt von der Sehnsucht nach einem Ankommen, deshalb ist diese spirituelle Form der Bewegung dazu geeignet, den inneren Wandlungsprozessen einen äußeren Ausdruck zu verleihen.
Der Weg führt uns auf und ab durch herrliche Landschaften, die weite Horizonte eröffnen, tiefe Einsichten erlauben und neue Ufer erreichen lassen. Unterwegs sind wir als 18 Frauen und Männer, die unterschiedlichste Erfahrungen mit dem Leben gemacht haben und sich gegenseitig bereichern.

Kosten: Weitere Informationen können Sie direkt bei Michael Kaminski im Evangelischen Forum Annahof anfordern.

Jakobsweg