Vom guten Tod
Die aktuelle Debatte und ihre kulturgeschichtlichen Hintergründe
Vortrag und Austausch
Montag, 15.1. 19:30 Uhr
Prof. Dr. Reiner Sörries, bis 2016 Direktor des Zentralinstituts und Museums für Sepulkralkultur in Kassel, daneben Professor für Christliche Archäologie und Kunstgeschichte am Fachbereich Theologie der Universität Erlangen

Wie müssen / wie wollen wir sterben?
Was ist ein „guter Tod“?
Gibt es den überhaupt?
Reiner Sörries nimmt die jüngste Debatte um die Sterbehilfe zum Anlass, um über diese alte Menschheitsfrage nachzudenken. Angesichts der Pervertierung der „Euthanasie“ in der NS-Zeit tun wir uns heute schwer, darüber zu diskutieren, wie ein „guter Tod“ aussehen kann. Deshalb nimmt uns Reiner Sörries mit auf einen spannenden Streifzug durch die Kulturgeschichte von der Antike über das mittelalterliche „memento mori“, die romantische Idealisierung im 19. Jahrhundert bis in unsere Gegenwart. Diese Horizonterweiterung sensibilisiert für die Ursprünge und Hintergründe der verschiedenen Positionen zum „guten Tod“ und dient der Versachlichung der Debatte.

Kosten: 6,-/4,- Euro

Annahof, Hollbau, Ausstellungsraum
Im Annahof 4
86150 Augsburg