„Nun gehe hin und lerne“
Schritte auf dem Weg zu einer christlichen Theologie in Israels Gegenwart
Vortrag und Austausch
Donnerstag, 19.10. 19 Uhr
In Kooperation mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit (GCJZ) Augsburg-Schaben und dem Jüdischen Kulturmuseum Augsburg-Schwaben (JKMAS)

Prof. Dr. Klaus Müller, Pfarrer, Vorsitzender der KLAK (Konferenz Landeskirchlicher Arbeitskreise Christen und Juden, Preisträgerin der Buber-Rosenzweig-Medaille 2017)

„Was dir nicht lieb ist, füge auch keinem anderen zu. Nun gehe hin und lerne!“ – so einfach und schlicht wie in der Goldenen Regel aus dem Munde des weisen Hillel hätte es sein können im Verhältnis von Christen und Juden. Doch es war und ist für die christliche Kirche und ihre Theologie ein langer Weg heraus aus Argwohn und Missgunst gegen die Juden hin zu einer Weggemeinschaft mit dem bleibend erwählten Volk Gottes.

Kosten: 5,-/3,- Euro

Annahof, Hollbau, Ausstellungsraum
Im Annahof 4
86150 Augsburg