Rassismus in Institutionen – ein Querschnitt
Podiumsdiskussion
Freitag, 27.10. 19-21 Uhr
In Kooperation mit dem Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ und der Georg-von-Vollmar-Akademie e.V.

Claus Melter, Professor für Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft, Fachhochschule (FH) Bielefeld
Frank Buchheit, Sozialwissenschaftler und freier Evaluator, Zentralstelle Prävention, Landeskriminalamt Baden-Württemberg
Thomas Leszke, Referent beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Uli Grötsch (angefragt), Polizeibeamter und MdB

Institutionalisierter Rassismus – ein unangenehmer und umstrittener Begriff. Die Nachrichten über unverhältnismäßige Polizeigewalt gegenüber People of Colour in den USA erreichen uns in den letzten Jahren verstärkt in Deutschland. Aber existiert eine solche ungleiche Behandlung von staatlicher und institutioneller Seite gegenüber unterschiedlichen Gruppierungen auch in Deutschland? Wie und wo äußert sich diese Art der Diskriminierung? Und was bedeutet es für unsere Demokratie und Gesellschaft, wenn manche Gesellschaftsmitglieder aufgrund bestimmter Merkmale (Aussehen, zugeschriebene oder tatsächliche ethnische Zugehörigkeit, etc.) schlechter behandelt werden als andere? Diese und noch weitere Fragen wollen wir mit Ihnen und interessanten ReferentInnen aus Praxis und Wissenschaft diskutieren und über mögliche Strategien gegen institutionalisierten Rassismus nachdenken.

Die Thematik der Podiumsdiskussion wird weitergeführt durch ein ganztägiges Seminar am folgenden Tag.

Annahof, Hollbau
Im Annahof 4
86150 Augsburg