Zusammen leben – Augsburger Reden zu Vielfalt und Frieden in der Stadtgesellschaft
Ein Ball. Ein Spiel. Ein Team.
Integration durch Fußball
Gespräch, Diskussion, Austausch
Donnerstag, 25.1. 19:30 Uhr
In Kooperation mit:
Büro für Migration, Interkultur und Vielfalt der Stadt Augsburg
Universität Augsburg
Volkshochschule Augsburg
Friedensbüro im Kulturamt der Stadt Augsburg

Der gebürtige Brasilianer Claudemir Jerônimo Barreto, genannt Cacau, war von 2009-2012 aktiver Spieler in der deutschen Nationalmannschaft. In seiner Antrittsrede als Integrationsbeauftragter des DFB betonte er: „Ich will nicht nur das Gesicht sein, ich möchte in das Thema.“

Andreas Luthe, Torhüter des FC Augsburg, ist Initiator von „In safe hands“. Das Projekt setzt neben Fußball den Schwerpunkt auf die Vermittlung politischer Bildung in den Bereichen „Flucht“, „Integration“, „Vielfalt“ und „Menschenrechte“. Luthe war 2017 mit „In Safe hands“ für den internationalen „Peace and Sport Award“ nominiert.

Die Moderation übernimmt der BR-Radiomoderator und bekennende Fußballfan Achim „Sechzig“ Bogdahn.

In der Fußballnationalmannschaft spiegelt sich wider, was längst Realität ist: die deutsche Gesellschaft ist auch in Bezug auf die Herkunft vielfältig. Dem Fußball wird aufgrund seiner Popularität eine besondere integrative Funktion zugeschrieben. Im gemeinsamen Spiel, im gemeinsamen Brennen für eine Mannschaft, sollen Grenzen überwunden und Brücken gebaut werden.
Doch wie kann Fußball tatsächlich zur gelingenden Integration von Migrant*innen und zum Abbau von Diskriminierung und Rassismus beitragen? Wie kann der Profi-Fußball seine gesellschaftliche Verantwortung für eine vielfältige und friedliche Gesellschaft wahrnehmen?

Über diese Fragen diskutieren der DFB-Integrationsbeauftragte und ehemalige Nationalspieler Cacau und der FCA-Torhüter Andreas Luthe.

Kosten: 7,-/5,-Euro

Vortragssaal der Stadtwerke Augsburg
Hoher Weg 1
86152 Augsburg