Fünfzig Jahre 68er
„Die entscheidende Revolution der Weltgeschichte“
Rudi Dutschke und das Christentum
Vortrag und Diskussion
Montag, 23.4. 19:30 Uhr
Dr. Angela Hager, Pfarrerin, Studienleiterin am EBW Bayreuth, Kirchenhistorikerin mit dem Forschungsschwerpunkt im Bereich der jüngsten Zeitgeschichte

Mit dem Studentenführer Rudi Dutschke (1940-1979) assoziieren viele Menschen vor allem den Marxisten, den Antagonisten bürgerlicher Werte. Seine wechselvolle Geschichte mit dem Christentum hingegen ist wenig präsent: In jungen Jahren zog Dutschke seine Kraft aus dem Glauben, war verwurzelt in der Jungen Gemeinde in der DDR. Als Kind seiner Zeit vertrat er ein politisches Verständnis der Jesusnachfolge, eine radikale Frömmigkeit. Den Glauben an Gott zog er später zunehmend in Zweifel, die verfasste Kirche in Westdeutschland sah er kritisch – auch wenn ihm einige Kirchenmänner zu besonderen Freunden wurden. Einer von ihnen war Heinrich Albertz, ehemals Regierender Bürgermeister von Berlin, der seinen Nachruf auf Dutschke mit den Worten überschrieb: „… die Bergpredigt wörtlich verstanden“.

Kosten: 5,-/3,- Euro

Annahof, Hollbau, Veranstaltungsraum
Im Annahof 4
86150 Augsburg