Diversitytag 2018
Konrad Peutinger
Humanist und Kritiker der Reformation
Vortrag und Aussprache, im Anschluss Kurzführung durch den Cimeliensaal der Bibliothek
Mittwoch, 18.4. 18:30 Uhr
In Kooperation mit dem Freundeskreis der Evang. Akademie Tutzing und der Initiative Staats- und Stadtbibliothek Augsburg e.V.

Dr. Helmut Zäh, Altphilologe, Historiker, Vorsitzender der Initiative Staats- und Stadtbibliothek Augsburg e.V.

Konrad Peutinger (1465-1547 ) war zwar offiziell nur „Stadtschreiber“, tatsächlich aber die graue Eminenz, die in der Freien Reichsstadt lange Zeit die Politik bestimmte. Die Kaiser Maximilian I. und Karl V., für die er diplomatische Aufträge erledigte, haben seinen Rat gesucht.
Im Jahr 2018 sind es genau 500 Jahre, dass er nach dem Ende des Reichstages mit Martin Luther zusammentraf, von dem er zunächst sehr angetan war. Trotzdem blieb er der Reformation gegenüber, vor allem in der in Augsburg eingeführten Form, sehr kritisch eingestellt.
Helmut Zäh gilt als anerkannter Peutingerspezialist und wirkt entscheidend am Peutingerprojekt der Universität Augsburg (Rekonstruktion von Peutingers Bbliothek, die als das „Gesammelte Gedächtnis“ geplant war) mit. Zum 550. Geburtstag des Gelehrten verantwortete er 2015 eine eigene Ausstellung in den Räumen der Bibliothek.

Kosten: Eintritt frei, Spenden erbeten

Lesesaal der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg
Schaezlerstraße 25
86152 Augsburg