Diversitytag 2018
Antisemitismus und antisemitismuskritische Bildungsarbeit
Überlegungen und Anregungen am Beispiel des Nahostkonflikts
Workshop
Mittwoch, 6.6. 18-21:30 Uhr
In Kooperation mit:
Stadt Augsburg (Friedensbüro, Gleichstellungsbeauftragte, Büro für Migration, Büro für Popkultur),
Universität Augsburg (Gleichstellungsbeauftragte, Frauenbeauftragte),
Tür an Tür,
Israelitische Kultusgemeinde,
Jüdisches Kulturmuseum,
Stadtjugendring

Dr. Mirko Niehoff ist Projektleiter bei der „KIgA e.V. Politische Bildung für die Migrationsgesellschaft“. Von 2010 bis 2016 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Arbeitsstelle Politische Bildung der Freien Universität Berlin. Er hat zu sozialen Deutungsmustern zum Nahostkonflikt promoviert.

Antisemitismus ist ein aktuelles Problem. Antisemitische Deutungsmuster werden in individuelle und kollektiven Auseinandersetzungen mit Gesellschaft, Politik und Welt fortwährend reproduziert. Während die antisemitischen Bilder weithin unverändert bleiben, ändern sich die Aushandlungsfelder und Erscheinungsformen. Von besonderer Bedeutung sind in diesem Zusammenhang antisemitische Bezugnahmen auf den Nahostkonflikt – also den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern.
Ausgehend von einer Einführung in den Begriff und die unterschiedlichen gegenwärtigen Erscheinungsformen des Antisemitismus möchte der Workshop einen tieferen Einblick in die spezifische Bedeutung des Nahostkonfliktes in diesem Zusammenhang vermitteln. Es wird der Frage nachgegangen, warum der Konflikt grundsätzlich vergleichsweise bedeutend ist und wie dieser unter den Zielgruppen politischer Bildung in typischer Weise gedeutet und beurteilt wird. Auf Grundlage einiger grundsätzlicher Handlungsempfehlungen und Praxistipps hinsichtlich einer antisemitismuskritischen politischen Bildungsarbeit zum Nahostkonflikt wird schließlich ein Einblick in bewährte pädagogische Methoden der politischen Bildung vermittelt.

Kosten: Eintritt frei.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 30.5.2018 per Mail an: friedensstadt@augsburg.de oder telefonisch: 0821 / 3243261.

Annahof, Hollbau, Ausstellungsraum
Im Annahof 4
86150 Augsburg

Für diese Veranstaltung anmelden