ggfs. wählen
Die Theologie der Befreiung in Lateinamerika
Eine befreiende Theologie und ihre Nähe zu Ideen der Reformation
Vortrag und Diskussion
Mittwoch, 23.1. 19:30 Uhr
In Kooperation mit dem Freundeskreis der Evangelischen Akademie Tutzing

Prof. Dr. Hans-Joachim König, bis 2006 Inhaber des Lehrstuhls für Geschichte Lateinamerikas und Lateinamerika-Studien einer an der katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

Seit Mitte der 1960er Jahre übt die von Lateinamerika ausgehende „Befreiungstheologie“ auf viele Christen eine faszinierende Wirkung aus, hat allerdings auch zu Widerspruch in der Amtskirche und bei gesellschaftlichen und politischen Machthabern geführt. Dabei wird der Kampf um Befreiung des Menschen von allem, was ihn bedrückt, in den Mittelpunkt kirchlichen Handelns und theologischen Nachdenkens gerückt, weshalb dieser Kampf auch eine gesellschaftliche und politische Dimension hat. Meist wird die Befreiungstheologie auf Reflexionen katholischer Theologen zurückgeführt, doch war sie von Anfang an auch in den Überlegungen protestantischer Theologen in Lateinamerika, wie auch in denen des Ökumenischen Rates der Kirchen präsent.
Der Vortrag skizziert Entstehung, Methode und Gehalt der lateinamerikanischen „Befreiungstheologie“, die heute noch vielfältiger und globaler geworden ist, so dass man besser im Plural von Befreiungstheologien spricht. Dabei wird auf die Kirchen eingegangen, zunächst die römisch-katholische, im historischen Prozess Lateinamerikas, nach ihrer Rolle in Gesellschaft und Politik sowie ihrem Verständnis von gesellschaftlicher Entwicklung gefragt. Einen wichtigen Platz nimmt dann die Beschreibung der gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Situation in Lateinamerika ein, die, vergleichbar mit der Situation anfangs des 16. Jahrhunderts in Europa/Deutschland, seit den 1960er Jahren bei katholischen und evangelischen Theologen zu einem Wandel in der theologischen Reflexion und einem Neulesen der Bibel führte. Das daraus abgeleitete praktische Handeln beinhaltete die Entscheidung für eine umfassende Befreiung – innere christliche Freiheit und äußere Freiheit –, mit der eine neue Gesellschaft möglich werden sollte. Dieser Anspruch, diese schon von Luther formulierte Aufforderung zur Konkretisierung der christlichen Freiheit in praktischer Solidarität, gilt bis heute, denn die gesellschaftlichen Probleme in Lateinamerika bestehen noch immer.

Kosten: Eintritt frei, Spenden erbeten

Annahof, Hollbau, Ausstellungsraum
Im Annahof 4
86150 Augsburg